ADMin4ALL - Integration in den Gemeinden, Phase 1

Unterstützung von Inklusionsmaßnahmen für benachteiligte Migrant/innen
durch Entwicklung lokaler sozialer und ökonomischer Strukturen


Eckdaten

Das internationale Projekt zielte darauf ab, Akteur/innen auf lokaler und kommunaler Ebene in 2-3 Gemeinden pro teilnehmendem Land (Italien, Polen, Rumänien und Österreich) bei ihrer Tätigkeit und ihrer Interaktion mit Migrant/innen zu unterstützen, indem ihnen durch 3-tägige Trainings Wissen zu folgenden Bereichen vermittelt wurde:

  • Allgemeine Information zu Migration und den Bedürfnissen von Migrant/innen, insbesondere kurz nach ihrer Ankunft und während der ersten Zeit
  • Identifizierung und mögliche Anwendungsbereiche von bewährten Praktiken („good practices“) zur Integration von Migrant/innen in den Arbeitsmarkt
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Einbindung der lokalen Zivilgesellschaft in den Integrationsprozess

Zur Zielerreichung wurden die folgenden Aktivitäten durchgeführt:

  • Erhebung des Status Quo und damit einhergehender Bedürfnisse
  • Darauf basierend wurden maßgeschneiderte dreitägige Schulungen zu u.a. Herkunftsländerinformationen, Interkulturelle Kompetenzen, Konfliktmanagement, Umgang mit Vorurteilen etc. in den Partnergemeinden Bruck an der Leitha, Korneuburg und Tulln durchgeführt
  • Die Vernetzung innerhalb und zwischen den Partnergemeinden wurde angeregt


Material

Zeitraum

1. März 2016 – 31. Dezember 2017

 

Dieses Projekt wurde durch die Europäische Union finanziert.